Fingerschutztüre: Sichere Türen für Kinder

14.08.2020

Um den gefährlichen Klemmbereich zwischen Türkante und Zarge zu entschärfen hat Küffner Fingerschutztüren mit „Knautschzone“, speziell für Kindertagesstätten und Schulen entwickelt.
Durch zwei, in die Türkanten integrierte Fingerschutzdichtungen wird die Verletzungsgefahr an der Haupt- und Nebenschließkante einer Tür wesentlich reduziert. Die Fingerschutzdichtung vermindert durch deren Nachgiebigkeit das schmerzhafte Einklemmen oder Quetschen von Kinderfingern. Form und Geometrie der Fingerschutztüren bleiben dabei unverändert, so dass die Kinder lernen können mit den Gefahren umzugehen.

Durch die abgerundete Form sowie die in der Zarge integrierten, spezialgelagerten Fingerschutzbänder dreht sich das Türblatt beim Öffnen und Schließen immer in gleichmäßigem Abstand von ca. 3 mm um den Zargenspiegel. Bei der Küffner-Fingerschutztür muss der Spalt der Nebenschließkante nicht mehr durch einen Rollo abgedeckt werden. Die „weiche“ Türkante wird durch die integrierte Knautschzone bis tief in den Türspalt „entschärft“. Weiterhin bietet das Küffner-Fingerschutzsystem eine zusätzliche Knautschzone an der gefährlichen Schlosskante. Damit lernen Kinder den Umgang mit den Gefahrenstellen an Türen, denn auch wenn Kinderfinger geklemmt werden, sorgt der nachgiebige Bereich an den Türkanten dafür, dass die Gefahren dauerhaft und verlässlich minimiert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier oder durch Ihr Link Beraterteam.